Anmelden

Menükarten für ein italienisches Hochzeitessen erstellen

Menükarten für ein italienisches Hochzeitessen erstellen

Menükarten für ein italienisches Hochzeitessen erstellen

Keine Küche der Welt ist so zeitlos und gleichzeitig lecker, wie die Italienische! Das ist einer der Gründe, warum sie so gerne für Hochzeitsmenüs verwendet wird. Doch die mediterranen Köstlichkeiten bieten noch viele weitere Vorteile, weshalb sie sich für die Verpflegung von Brautpaar und Hochzeitsgästen eignen.

Mit italienischen Speisen wird jeder zufriedengestellt. Es gibt kaum einen Menschen, der nicht mindestens ein italienisches Gericht liebt. Zeitgleich kennen die Hochzeitsgäste Pizza, Pasta, Gnocchi, Polenta und Risotto. Durch die Vertrautheit wird direkt eine positive Beziehung mit dem Hochzeitsessen hergestellt. Weitere Pluspunkte der italienischen Küche für ein Hochzeitsmenü sind:

  • Zubereitung relativ unkompliziert
  • Kosten vergleichsweise gering
  • Zutaten leicht zu bekommen

Diese Argumente für ein italienisches Hochzeitsessen scheinen unschlagbar. Wer sich dafür entscheidet, sollte den Gaumenschmaus am wichtigsten Tag im Leben aber auch stilvoll präsentieren. Dabei spielen Menükarten eine entscheidende Rolle.

Sind Menükarten für die Hochzeit notwendig?

Wird das Essen am Platz serviert, sind Menükarten ein Muss. Das gilt selbst dann, wenn die Gäste bereits im Vorfeld die Hauptspeisen ausgewählt haben. Auf den Speisekarten können die Freunde und Verwandten des Brautpaares noch einmal nachlesen, welche Leckereien ihnen geboten werden.

Ist ein italienisches Buffet geplant, kann auf die Menükarten verzichtet werden.  In diesem Fall sollten die Gerichte am Buffet allerdings ausführlich beschriftet sein. Weil Menükarten allerdings auch als Teil der festlichen Tischdekoration gelten, nutzen sie auch viele Brautpaare, die ein Buffet anbieten.

Wie sieht ein typisch italienisches Hochzeitsmenü aus?

Die italienische Küche bietet Geschmacksexplosionen für jeden Gaumen. Fischgerichte gehören genauso dazu wie vegetarische Speisen oder butterzartes Fleisch. Deshalb gibt es nicht das eine Menü, welches typisch für eine italienische Hochzeit ist.

Eine bestimmte Pasta-Sorte gehörte aber früher traditionell auf die Hochzeitsspeisekarte – Ziti. Das Wort Zita heißt auf neapolitanisch “Braut”. Die Nudelsorte Ziti sind etwa so lang wie Spaghetti. Allerdings sind sie dicker und hohl. Wer also echte Brautnudeln zur Hochzeit servieren möchte, der ist also mit Ziti an der richtigen Adresse.

Die italienische Küche ist vielfältig und abwechslungsreich. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Falls die Eheleute aus Italien stammen, bietet es sich an, Leckereien aus der Heimat zu kredenzen. Auch Brautleute, die lediglich eine Vorliebe für italienisches Essen besitzen, können sich auf bestimmte Regionen einschießen und Speisen von dort zu einem Menü zusammenstellen.

Nachfolgenden kommen einige der beliebtesten Regionen Italiens und ihre bekanntesten Gaumenfreuden:

  • Toskana: Ribollita (deftige Gemüsesuppe), Tortelli Maremmani mit Wildschweinsoße, Florentiner Steak, Cinghiale in umido (Wildschweinragout)
  • Lombardei: Ossobuco alla Milanese (Schmorgericht aus Kalbfleisch), Piccata Milanese (paniertes Kalbfleisch), Pizzoccheri (Teigwaren mit Wirsing, Kartoffeln und Käse)
  • Kampanien: Spaghetti alla Puttanesca (Pasta mit würziger Tomaten-Sardellen-Soße), Spaghetti Vongole (Spaghetti mit Miesmuscheln), Pesce all’acqua pazza (pochierter Fisch), Braciole alla napoletana (Fleischrouladen)
  • Sizilien: Pasta alla Norma, Pasta con le Sarde (Nudeln mit Sardinen), Cannolo (gefüllte Teigrohre)
  • Venezien: Brodetto (venezianische Fischsuppe), Risi un bisi und Figadini (Suppen aus Bohnen und Reis), Risotto con scampi (Risotto mit Scampi), Risotto al nero di seppie (Risotte mit schwarzer Tinte), Fegato alla veneziana (Kalbsleber auf venezianische Art)
  • Piemont: Tortino di Carne (Fleisch-Käse-Torte), Coniglio ai peperoni (Kaninchen mit Paprika), Risotto ai quattro formaggi (Risotto mit vier Käsesorten)
  • Apulien: Fave e cicorie (Bohnen und Chicorée), Melanzane ripiene (Gefüllte Auberginen), Bombette (Rouladen mit Canestrato-Käse und Petersilie), Miesmuscheln all Tarantina (in Tomatensoße), Tintenfischsalat, Sporcamuss (Blätterteig mit Vanillecreme)
  • Kalabrien: Maiale ai Peperoncini sott’Aceto (Schweinefleisch mit eingelegten Peperoni), Penne alla Provola (mit Tomaten und Peperoncino sowie Provolone-Käse), Spaghetti alla Calabrese (mit Tomaten, schwarzen Oliven, Sardellen sowie Kapern)

Die Auswahl an italienischen Gerichten ist gigantisch. Diejenigen, die sich nicht stundenlang durch Kochbücher wälzen wollen, finden hier ein typisches, italienisches Hochzeitsmenü:

Vorspeisen:

Hauptspeisen:

Dessert:

Bei der Planung eines Hochzeitsessens sollten immer auch Menschen bedacht werden, die weder Fisch noch Fleisch essen. Deshalb ist es wichtig, mindestens ein vegetarisches Gericht für jeden Gang einzuplanen.

Wie gelingen schöne Speisekarten für die italienische Trauung?

Das Hochzeitsmenü wird den Gästen auf der Menükarte präsentiert. Dadurch, dass die Speisekarte auf der Festtafel steht oder liegt, sollte sie zur Dekoration passen. Meine-Kartenmanufaktur bietet den Service an, dass dort alle Menükarten individualisierbar sind.

So können etwa die Farben den Servietten und dem Blumenschmuck auf dem Tisch angepasst werden. Sind die Details der Tafel fein aufeinander abgestimmt, dann fügt sich die Menükarte automatisch perfekt in das Gesamtbild ein.

Manche Gäste nehmen die Speisekarte als Erinnerungsstück mit nach Hause. Deshalb ist es besonders schön, wenn beispielsweise ein Bild des Brautpaares sowie das Hochzeitsdatum die Vorderseite zieren.

Auch die Schriftart sollte zum Stil der Feier passen. Wer ein besonderes Händchen für Organisation und Dekoration unter Beweis stellen möchte, der verwendet eine einheitliche Schriftart für alle Drucksachen von der Hochzeitseinladung über die Menükarte bis zur Dankeskarte. Auch eine einheitliche Symbolik kann genutzt werden.

Der Text für das Hochzeitsmenü besteht hauptsächlich aus Speisen und Getränken. Es ist wichtig, dass die Gaumenfreuden übersichtlich dargestellt werden. Dazu bietet es sich an, eine Seite für Drinks und die Gegenüberliegende für das Essen zu nutzen. Die verschiedenen Gänge sowie Getränkesorten sollten mit Überschriften versehen werden. So wird direkt auf den ersten Blick klar, ob es sich um Vor-, Haupt- oder Nachspeise handelt.

Optisch können die Überschriften vom restlichen Text auch durch eine andere Schriftart unterschieden werden. Bei eleganten Festen nutzen die Menü-Designer gerne geschwungene Letter. Wer sich für eine Kalligrafie-Schrift entscheidet, der sollte eine Ausführung wählen, die gut leserlich ist.

Wird ein umfangreiches Menü offeriert, reicht der Platz auf den Seiten der Menükarte möglicherweise nur schwer aus. Die Lösung liefern Einlegeblätter. Bevor die Schrift zu klein ausfällt und vor allem die älteren Hochzeitsgäste Schwierigkeiten beim Lesen haben, werden besser zusätzliche Seiten genutzt.

Wo werden die Menükarten auf der Hochzeitstafel platziert?

Die Menükarten können auf den Tellern liegen oder stehen. Teilweise werden Sie auch direkt auf der Tafel präsentiert. Das Arrangement hängt unter anderem vom Geschmack der Brautleute und der Art der Tische, aber auch von der Anzahl der Hochzeitsmenüs ab. Es ist sowohl möglich, jedem Gast ein eigenes Menü zur Verfügung zu stellen, als auch, dass mehrere Personen eine gemeinsame Speisekarte nutzen. Mehr als vier Leute sollten sich allerdings kein Exemplar teilen, sonst dauert die Auswahl der Speisen und Getränke zu lange.

 

Inspiration für ein weiteres Rezept

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar