Anmelden

Die besten Gewürze und Kräuter der italienischen Küche

Die besten Gewürze und Kräuter der italienischen Küche

Die besten Gewürze und Kräuter der italienischen Küche

 

Sie stehen für eine ganz besondere Art der Pikanterie und verfeinern Gerichte mit einer Note Dolce Vita: Italienische Kräuter und Gewürze zeichnen sich durch volle Aromen, eine hohe Geschmacksintensität und einen mediterranen Charakter aus. Insbesondere bei der Zubereitung sommerlicher Mahlzeiten kommen die unter italienischer Sonne gereiften Krautgewächse zur Anwendung. Wer sich eine kleine Auswahl der italienischen Kräuterküche zusammenstellen möchte, findet hier einen Anhaltspunkt.

 

Kräuter aus Italien mit vielseitigem Anwendungsspektrum

Italienische Kräutergärten beheimaten eine Reihe von Schätzen, die auch in der mitteleuropäischen Küche Anwendung finden.

 

Folgende Kräuter lassen sich in Gerichten abwechslungsreich verarbeiten:

 

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Basilikum
  • Salbei
  • Oregano
  • Estragon

Da die Gewürze nicht nur gut schmecken, sondern auch optisch Einiges zu bieten haben, werden sie in einem mediterran eingerichteten Zuhause häufig auch zur dekorativen Gestaltung von Räumen genutzt. Werden Couchtische mit einer aparten, kräutergefüllten Schale versehen, hängt in lauen Sommernächten ein ganz besonders aromatischer Duft in der Luft. In ein Baumwollsäckchen gefüllt und sorgfältig vernäht, fördern italienische Kräuter einen wohltuenden Schlaf.

 

Verwendung von Gewürzen und Kräutern für die italienische Küche

Die sonnengereiften Kräuter aus dem Land des Stiefels sind frisch ein purer Genuss. Werden sie getrocknet und im Anschluss eingefroren, verleihen sie Gerichten in den kälteren Jahreszeiten einen Hauch Sonne. Wer nicht auf den nächsten Urlaub in Italien warten möchte, zaubert mit Rosmarin, Thymian, Basilikum & Co. südliches Flair auf den Tisch. Wie sich die verschiedenen Kräuterarten in der heimischen Küche verarbeiten lassen, zeigt der folgende Überblick. Zeit, es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen und nach leckeren Rezeptideen alla Italia zu stöbern.

 

Rosmarin

Rosmarin ist ein Gewürz, das besonders gut mit Fisch und Gemüse harmoniert. Darüber hinaus kann es für die Verfeinerung von Wild, Lamm und Geflügel verwendet werden.

 

Thymian

Die ätherischen Öle werden beim Genuss von Thymian in Speisen von der Zunge sofort vernommen. Als sehr markante Würze eignet sich das charismatische Kraut für die Veredelung von Eintöpfen und Suppen. Küchenchefs, die mit Vorliebe Saucen selbst zubereiten, finden in Thymian ein passendes Gewürz.

 

Basilikum

Häufig ziert es Teigwaren wie Pizza und Pasta – in Verbindung mit Mozzarella ist es geradezu legendär: Basilikum begeistert mit einer sehr angenehmen Schärfe und seinem leicht bitteren Geschmack. Besonders gut lässt sich das italienische Blattwerk in Pesto verarbeiten.

 

Salbei

Viele kennen das Gewürz in Verbindung mit Tee, doch es kann so viel mehr: Salbei lässt sich zur Veredelung italienischer Gnocchis verwenden und bietet in Kombination mit Butter eine echte Geschmacksexplosion. Perfekt, um eine Scheibe geröstetes Brot oder Baguette mit italienischer Kräuterbutter zu genießen.

 

Oregano

Oregano ist ein italienisches Gewürz, das zu Fischgerichten und Meeresfrüchten wunderbar passt. Außerdem verfeinert es Reis und ist ein Kraut, das in der typischen Antipasti Italiens Anwendung findet.

 

Estragon

Estragon verfeinert Eierspeisen, Sahnesaucen und eignet sich prima für Marinaden. Zu einem frischen Sommersalat ist das pikante Gewürz ein echtes Highlight.

 

Fazit

Kräuter und Gewürze der italienischen Küche zeigen sich ausgesprochen vielseitig. Mit ihrer sehr hohen Geschmacksintensität verleihen sie Gerichten aromatisch einen wunderbaren Twist.

Inspiration für ein weiteres Rezept

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar