Anmelden

Pistazienhonig aus Sizilien

Pistazienhonig aus Sizilien

Pistazien gehören zu den ältesten blühenden Kulturpflanzen und sind heimisch im Nahen Osten.
Pistazien breiteten sich vom Nahen Osten auf das Mittelmeergebiet aus und wurden schnell zu einer geschätzten Delikatesse unter Königen.

Bevor die Pistazien ihren Weg nach Sizilien machten, soll im 1. Jahrhundert n. Chr. Kaiser Vitellius sie in seiner Hauptstadt Rom eingeführt haben. Die Pistazie wurde als Färbemittel und Heilmittel für Beschwerden wie Zahnschmerzen bis hin zu Leberzirrhose verwendet. Der hohe Nährwertgehalt und die lange Haltbarkeit haben die Pistazie auch zu einem unverzichtbaren Reisegut unter frühen Forschungsreisenden und Händlern gemacht. Zusammen mit Mandeln wurden Pistazien von Reisenden auf der antiken Seidenstraße zwischen China und dem Westen mitgeführt. In den 1880er Jahren wurden Pistazien für Einwanderer aus dem Nahen Osten nach Amerika importiert. Dem Rest der USA wurden sie ungefähr 50 Jahre später als Snack vorgestellt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pistazien in Sizilien

Pistazien hängen nur alle zwei Jahre am Baum
( © SR/Julia Leiendecker Lupe)
Pistazienbaum auf steinigem, aber fruchtbaren Lavaboden. Etwa 80 Prozent des Gebiets um Bronte ist mit Pistazienbäumen bepflanzt – eine gut 3000 Hektar große Fläche. Im Vergleich zu den riesigen Pistazienplantagen in Amerika oder im Iran ist dieses Anbaugebiet zwar verschwindend klein, dennoch ist Pistazienanbau in Bronte der bedeutendste Wirtschaftszweig. Mehr als die Hälfte der Dorfbewohner lebt bereits seit Generationen vom Pistazienanbau.
Pistazienbäume gehören zur Familie der Anarcadien-Gewächse. Die Laubbäume werden bis zu zwölf Meter hoch und können 300 Jahre alte werden. 10 bis 15 Kilogramm Pistazien produziert ein ausgewachsener Baum – das allerdings nur alle zwei Jahre, denn die Fruchtfolge ist alternierend. Die ausgedehnten Pistazienfelder in der Region gehen zurück auf die Araber, die vor rund 1000 Jahren als erste versuchten, die Pflanze auf den Vulkanfeldern des Ätna zu kultivieren. Ihren Ursprung hat die Steinfrucht jedoch in Zentral- und Vorderasien, und ein gezielter Anbau fand bereits in der Antike statt.

Aus der Pistazie werden in Sizilien viele verschiedene Dinge gemacht.
Likör, Kuchen, Käse, Salami oder Desserts. Bekannt ist in Sizilien auch das feine Pistazieneis
oder die Pesto aus Pistazien.

Neben Pistazien gibt es in Sizilien auch Mandeln, Zitronen, Akazien und tolle Orangen aus denen man außerdem noch einen sehr feinen Honig macht.

So kamen wir auf den vielleicht aromatischsten Honig den wir jemals gegessen haben.

1

Mit diesem Honig kann man nicht nur ein feines Brot essen, sondern er passt auch hervorragend in Desserts und Kuchen.

Schaut euch den Beitrag „Siziliens grüne Diamanten an“, sehr sehenswert wie ich finde.

Im Sommer werden wir nach Sizilien fahren um den Produzenten dieses tollen Honigs persönlich zu treffen und die Vielzahl der ökologisch Angebauten Lebensmittel zu probieren.
Wir werden dann auch den Freunden und Followern von Coking Italy die Möglichkeit geben, direkt beim Hersteller zu bestellen um enorme Kosten zu sparen.

Bleibt auf dem laufenden und checkt regelmäßig unsere Rezepte mit ausgefallenen Produkten, direkt aus Italien

Euer Cooking Italy Team

Print Friendly, PDF & Email

, , , , , , , ,

2 Responses to Pistazienhonig aus Sizilien

  1. Beuge 30. April 2016 at 7:58 #

    Kann ich bei ihnen Pistazienhonig kaufen ?

    • Domenico Gentile
      Domenico Gentile 30. April 2016 at 8:12 #

      Hallo, ja können Sie. Bitte schreiben Sie mir eine E-Mail auf info@cookingitaly.de
      Ich leite Ihre Anfrage dann an den entsprechenden Lieferanten weiter.
      Liebe Grüße Domenico Gentile

Schreibe einen Kommentar