Anmelden

Pinsa romana semplice

Pinsa romana semplice

Pinsa romana semplice

Pinsa romana semplice

Die Pinsa Romana stammt, wie der Name schon sagt, aus Rom bzw aus Zeiten der Römer.
Auch bekannt als Schiacciatina, wurde die Pinsa eher als eine Art belegtes Brot, bzw eine Art Focaccia
aus verschiedene Mehlsorten gefertigt. Ein Teil Weizenmehl, ein Teil Reismehl und ein Teil Kichererbsenmehl, machte aus diesem belegten Brotfladen, eine bekömmliche Mahlzeit.
Heute nimmt man für die klassische Pinsa eine Mischung aus 15% Reismehl, 5% Sojamehl und 80% Weizenmehl Typ 0 oder 00
Neben den verschiedenen Mehlsorten ist außerdem ein hoher Wassergehalt und die lange Teigführung von hoher Bedeutung.

Ich hatte das Glück die Mehlmischung von Giulio Romano aus Kalabrien zu verwenden. Im Moment haben wir sie noch nicht im Shop, aber ich bin völlig begeister und auch überzeugt und werde die Mischung schon bald hier in Deutschland anbieten.

Die Mehlsorten die ihr braucht, könnt ihr aber mischen und könnt diese auch auf jeden Fall kaufen.
Wie bereits erwähnt brauchen wir 80% Weizenmehl Typ 0 oder 00, 15% Reismehl und 5% Sojamehl oder Kichererbsenmehl. Ihr könnt tatsächlich auch Reis mahlen und getrocknete Sojabohnen, bzw Kichererbsen.

Das Arbeite mit einem hohen Wasseranteil ist nicht einfach. Aber ich zeige euch heute eine Methode bei der ihr kein außergewöhnliches Equipment braucht und wie es ohne Schwierigkeiten gelingt.
Ihr braucht dazu eine Schüssel, Frischhaltefolie und einen Silikon Löffel. Es geht auch ein Suppenlöffel.
Füllt einen TL Salz in mindestens 400ml ganz kaltes Wasser.

Gebt 500g eurer Mehl Mischung in eure Schüssel. Verteilt über dem Mehl 1-2 Gramm trockene Hefe.

Gießt dann vorsichtig das Wasser, nach und nach in die Schüssel und verrührt mit eurem Silikonlöffel das Wasser und das Mehl

Sobald das komplette Salzwasser in eurem Teig ist, deckt den Teig mit einem feuchten Tuch ab und lasst ihn 30 Minuten stehen.

Nach den 30 Minuten gießt ihr etwa 2 EL Olivenöl über den Teig und hebt das Öl mit eurem Silikonlöffel erneut unter den Teig. Nicht mehr richtig rühren, einfach unterheben.

Sobald ihr das gemacht habt und eure Teig geschmeidig und nicht mehr so klebrig ist, wickelt die Schüssel in Frischhaltefolie und stellt ihn in den Kühlschrank.

Der Teig soll dann für 48 Stunden in den Kühlschrank.
48 Stunden später, am Tag an dem ihr eure Pizza macht, müsst ihr den Teig anschließend aus dem Kühlschrank nehmen und ihn für 3 Stunden draßen ruhen lassen. Erhitzt euren Backofen auf höchster Stufe, Unter- und Oberhitze. Mindestens 1 Stunde.

Bestreut eure Arbeitsfläche mit Semola ( Hartweizengrieß) und legt darauf euren gereiften Teig.
Wir nehmen auch hier unser Giulio Romano Semola aus Kalabrien aus der alten Weizensorte Senatore Capelli. Das findet ihr natürlich auch in unserem SHOP

Sobald der Teig auf dem Semola liegt, wird er darin “gebadet” wie man sagt. Wendet ihn darin und bestreut ihn zusätzlich nochmal.

Teilt den Teig in 2 Teile.

Formt den Teig mit sanften Druckbewegungen mit den Fingerspitzen. Die beiden Teige sollen in eure Rechteckige Backofenform passen.

Nehmt etwa 150ml passierte Tomaten, gebt etwa einen halben TL Salz dazu, einen EL Olivenöl und etwa 8 Blätter frischen Basilikum. Mischt alles und verteilt es auf 1 Pinsa

Da wir zwei verschiedene Belege machen, haben wir uns für eine Pinsa mit Rucola, frischen Kirschtomaten und Büffel Mozzarella entschieden und einer Pinsa mit der Passata, Kuhmilsch Mozzarella und unserer Schiacchiatina piccante die auf der Pizza einfach hervorragend schmeckt. Auch die findet ihr in unserem Shop

Ich habe also zwei verschiedene Mozzarella Sorten verwendet. Zum überbacken nehme ich einfachen Mozzarella, den ich etwa 1 Stunde in Küchenpapier wickle, damit er nicht mehr so feucht ist. Diesen schneiden ich dann in grobe Streifen. Wascht euren Rucola und legt auch diesen in Küchenpapier damit er etwas trockener wird.

Etwa 100g Schiacciatina schneide ich in grobe Scheiben.

 

Gebt dann etwa 4 EL Tomatensauce auf die eine Seite, mit dem geschnittenen Mozzarella und der Schiacciatina. Auf die andere Pinsa kommt nur Olivenöl

Anschließend kommen die beiden Pinsa in den Backofen bis sie oben goldbraun und unten kross sind.

Die nackte Pinsa wird dann mit dem Rucola belegt, dann mit  geschnittenen Kirschtomaten und mit Büffelmozzarella den ihr mit euren Fingern zerreißt. Obendrüber kommt etwas Olivenöl und Salz.

Die Pinsa ist eine Mischung aus krosser sizilianischer Pizza und luftiger Pizza aus Neapel.

Die Pinsa mit der Schiacciatina und dem Mozzarella wird noch mit frischem Basilikum belegt.

Zu dieser leckeren Pinsa haben wir unseren vorzüglichen Rosata “LUNA PIENA” von Termine Grosso serviert, der hervorragend gepasst hat. Auch den findet ihr in unserem Shop!

Wir wünschen euch gutes Gelingen und Buon Appetito mit unserem Rezept
Pinsa romana semplice

 

 

 

Rezeptbewertung

  • (0 /5)
  • 0 Bewertungen

About Chef