Anmelden

Pasta melanzane e maiale

Pasta melanzane e maiale

Pasta melanzane e maiale

Im laufe der letzten Jahre, hat sich unser Essverhalten im Bezug auf Fleisch wirklich verändert.
Da wir sehr häufig Pasta und Gemüse kombinieren, spielt Fleisch im wesentlichen eine untergeordnete Rolle.
Natürlich ist die miserable Haltung der Tiere dabei ein sehr entscheidender Faktor und da die Beschaffung von
hochwertigem Fleisch meist eine kleine Hürde darstellt, verzichten wir guten Gewissen, immer wieder darauf.

Wir haben für dieses Pastagericht mit Fleisch etwas ganz neues ausprobiert.
Ein Bekannter hat in diesem Jahr ein neues Projekt ins Leben gerufen.
„Geteiltes Fleisch“ nennt sich das Unternehmen, welches Fleisch von ausgewählten Bauern vertreibt, dessen Tiere so artgerecht wie Möglich gezüchtet und aufgezogen werden. „Geteiltes Fleisch“ verkauft erst dann die Teile eines Tieres, wenn so viele Besteller zusammen kommen, dass alle Teile eines Tieres komplett aufgeteilt werden.
Diese Idee gefällt uns so gut, dass wir gerne das Projekt unterstützen.
Solltet ihr euch ebenfalls dafür interessieren, habt ihr hier die Möglichkeit euer Fleisch direkt zu bestellen:
https://geteiltes-fleisch.de/?gclid=CNHtvL6_xc0CFUg8Gwod1-kDEg

Wer mag es nicht… zartes, geschmortes Fleisch in einer kräftigen Sauce.
Am besten zu vergleichen mit einem guten Gulasch, schmoren wir am liebsten und Rind oder Schweinefleisch in einer kräftigen Tomatensauce. Das eine ist ohne das andere kaum denkbar… und so wirds gemacht:

1

Wir haben für dieses Rezept Fleischstücke vom Schweinehals genommen. Ihr könnt aber auf alle Fälle auch Schulter oder Nacken verwenden. Beim Nacken solltet ihr ein bisschen darauf achten wie viel Fett am Fleisch ist und das evtl abschneiden.

2

Schneidet euer Fleisch in mundgerechte Stücke. Die Aubergine, Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Würfel.
Dieses Gericht kann gerne etwas schärfe gebrauchen. In diesem Fall, könnt ihr 2 kleine, getrocknete Chilischoten mörsern und diese später mit in die Sauce geben.

Bratet eure Zwiebeln, den Knoblauch und die Fleischstücke in 2-3 EL Olivenöl rundherum an.

3

4

Salzt und pfeffert alles gründlich und löscht das ganze mit ca 150ml trockenem Rotwein ab.
Nun gibt es zwei Varianten. Ich selbst, mag die Aubergine eher als Püree in diesem Gericht. In diesem Fall, füge ich das Gemüse jetzt schon hinzu. Solltet ihr eure Aubergine als Würfel, durch, aber dennoch mit Biss mögen, wartet ihr ca 20 Minuten nach dem kochen mit der Tomatensauce, bis ihr das Gemüse dazu gebt.

5

6

1 Liter passierte Tomaten dazu, 1 kleine Dose Kirschtomaten oder San Marzano und ein paar Zweige glatte Petersilie. Deckel darauf und ca 25 Minuten köcheln lassen.

7

Alle 5-7 Minuten mal schön durchrühren und mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

8

Die Sauce sollte wenigstens 1 Stunde köcheln, bis das Fleisch schön zart ist. Nehmt die Sauce erst vom Herd, wenn das Fleisch wirklich weich ist. Sollte die Sauce zu sehr einkochen, gebt etwas von eurem Nudelwasser hinzu, bzw. reduziert die Temperatur und gebt etwas Leitungswasser dazu.

9

Kocht eure Pasta in reichlich Salzwasser al dente und mischt die Pasta mit direkt mit der Sauce.
Serviert eure Pasta in tiefe, wenn Möglich vorgewärmte Teller.
Etwas geriebenen Parmesan darüber, ein paar Spritzer gutes Olivenöl und gehackte, frischer Petersilie.

Wir haben zu diesem Gericht einen wunderbaren Rotwein aus dem Hause Ceraudo in Kalabrien serviert.
Solltet ihr euch für diesen Wein interessieren, schreibt uns eine E-Mail:

Info@cookingitaly.de

Wir wünschen euch gutes gelingen und Buon Appetito

 

Inspiration für ein weiteres Rezept

Rezeptbewertung

  • (4 /5)
  • 1 rating

About Chef