Anmelden

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle - ein Hauch Lettinis

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Im Leben eines italienischen Kochs und Foodbloggers kommt an viele tolle Orte.
Immer wieder schwärme ich von tollen Reisen, wunderbaren Menschen und den außergewöhnlichsten
Food Events. Vor ein paar Monaten waren wir für ein Food Event nach Düsseldorf gereist.
Eine sehr schöne Stadt mit vielen tollen Restaurants und sehr offenen und fröhlichen Menschen.

Aufgrund einer Empfehlung besuchten wir das Lettinis in der Jahnstraße.
Von außen völlig unscheinbar. Von innen allerdings merkt man sofort, dass sich dort jemand, genau wie wir, in Italien heimisch fühlt. Das Lettinis ist mehr als nur ein Feinkost Laden. Die Produkte sind von Hand ausgewählt. Einer Hand, die selbst durch Italien gereist ist um ganz besondere Produkte auszusuchen.

Ich durfte letzte Woche im Lettinis an einer Weinprobe teilnehmen und war wirklich sehr begeistert.
So entschloss ich mich kurzerhand ein Rezept aus den vielen tollen Produkten zu machen die es im Lettinis gibt.

Stefanelle al sugo di Spaccatelle e mollica con Giacomini

Alles aus einer Hand und alles von einem einzigen Händler in Deutschland, dass passiert bei uns eigentlich nie. So ist es aber dieses mal. Am Ende bekommt ihr von uns noch die Links zu den einzelnen Produkten.
Ihr könntet also alles auf einmal direkt bei Lettinis bestellen! Aber vorsicht… danach werdet ihr sicher süchtig 😉

Schneidet zunächst eine rote Zwiebel in grobe Stücke. Halbiert eure Knoblauchzehe und hackt sowohl die Petersilie, als auch die Mandeln.
Aus dem Giacomini schneidet ihr ganz feine Scheiben. Ca. 6 Stück pro Gast.
Dann schneidet ihr noch etwa eine Handvoll kleine Würfel heraus.

Gebt die Taralli, die geteilte Knoblauchzehe und die Petersilie in einen Mixer und mixt es zu einem groben Mehl.

Erhitzt eine Pfanne und röstet zuerst eure gehackten Mandeln an.

Stellt diese dann zur Seite.
Nun bringt ihr euer Nudelwasser zum kochen. Gebt ausreichend Salz in das Wasser. Spart damit nicht.

In der selben Pfanne röstet ihr nun euer Mehl an. Verteilt es gut in der heißen Pfanne und gebt 2 EL Olivenöl darüber. Wendet es in der Pfanne bis das Öl gut eingezogen ist und das Mehl angeröstet.

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Stellt auch die gerösteten Brotkrumen zur Seite und gebt dann in eure Pfanne 2 EL Olivenöl, die grob geschnittenen Zwiebeln und die Würfel aus dem Giacomini.

Kurz darauf kommen schon die Spaccatelle dazu.
Mischt diese gut mit eurer Wurst und den Zwiebeln und salzt sie kräftig. Ruhig etwas mehr als sonst, da wir das ganze später mit dem Nudelwasser wieder neutralisieren.

Nachdem ihr alles gut gemischt habt und die Tomaten etwas in der Pfanne angeschwitzt, kommen Salbei und gemahlener Pfeffer mit in die Sauce und eine ganze Kelle eures Nudelwassers. Reduziert nun die Hitze der Sauce und lasst sie langsam köcheln.

Die Pasta soll etwa 2 Minuten bevor sie al dente ist, also noch nicht zu Ende gegart, in der Sauce weiter köcheln. Dies hilft dabei, dass die Sauce bindet und das die Pasta den vollen Geschmack der Sauce aufnimmt. Wichtig ist, dass ihr nach diesem Vorgang die Pasta nochmal abschmeckt.
Salz und Pfeffer also nicht vergessen!

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Serviert die Pasta auf einem tiefen, wenn Möglich vorgewärmten Teller.
Gebt zuerst die Mandeln über die Pasta, anschließend die Brotkrumen. Ein paar Blätter frischen Salbei(Dieser ist wirklich wichtig, also auf jeden Fall dazu reichen), ein paar Spritzer Olivenöl.
Steckt dann eure Giacomini Scheiben zwischen die Pasta.
Wer mag kann auch noch etwas frisch gemahlenen Peperoncino darüber geben.

Wirklich tolle Produkte die selbst für sich sprechen.

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

Die Produkte im einzelnen findet ihr hier:

GIACOMINI SCHWEINEFILET

SPACCATELLE AUS APULIEN

TARALLINI AL PEPERONCINO

STEFANELLE PASTA

 

Wir hatten zur Begleitung noch diesen unglaublich fruchtigen INCANTO ROSSO.
Freunde von leichten Weinen mit ausgeprägter Fruchtnote wird der Wein besonders gut schmecken.

INCANTO ROSSO

 

Auch wenn sich unser Rezept heute eher wie ein verkaufsgespräch liest, kommen diese Empfehlungen von Herz, weil die Produkte wirklich außerordentlich gut ausgwählt sind.

Ende September sind wir wieder in Düsseldorf, denn dann koche ich selbst bei einem kalabresischen Abend im Lettinis eins meiner Menüs. Vielleicht möchtet ihr ja dabei sein, dann solltet ihr schnell noch einen der letzten Plätze reservieren!
www.lettinis.de 

Wir wünschen euch gutes gelingen und Buon Appetito mit unserem Rezept

Stefanelle, Giacomini, Spaccatelle – ein Hauch Lettinis

 

Das könnte euch auch interessieren:

Orecchiette al Cima di Rapa

 

Print Friendly, PDF & Email

Rezeptbewertung

  • (0 /5)
  • 0 Bewertungen

About Chef