Anmelden

Minestrone

Minestrone

 

Denkt man an eine italienische Suppe, denkt man an Minestrone.
Der Klassiker aus dem Norden Italiens steht schon allein seines Namens wegen
ganz oben auf der Speisekarte der Restaurants. Besteht doch der Name Minestrone
hauptsächlich aus „Minestra“ was Suppe bedeutet.

Die Zutaten unterscheidet sich von Region zu Region eher unwesentlich.
Grundsätzlich gilt aber…alles was im Garten wächst und gut schmeckt darf in eure Gemüsesuppe.

Klassisch kommt allerdings in eine Minestrone Zwiebeln, Lauch, Staudensellerie, Karotten, grüne Bohnen,
Tomaten, Knoblauch und Pasta wie Spaghetti oder Maccharoni in kleine Stücke geteilt.

1

Am besten ihr schneidet alle Gemüsesorten in etwa 1 cm dicke Würfel und macht alles zusammen in eine Schüssel.
Knoblauch schneidet ihr in dünne Streifen oder Scheiben und die Zwiebel könnt ihr ebenfalls in grobere Stücke schneiden. Manche mögen auch die Zwiebel geachtelt, so dass die Zwiebel später wie das andere Gemüse eher grob in der Suppe zu sehen ist.

2

3

5

6

Solltet ihr noch gefrorene Erbsen haben oder gefrorenen Brokkoli, packt ihn mit dazu.
Man kann ruhig seinen Vorrat auf diese Art aufbrauchen, bzw alle Reste mit dazu packen.

4

In einem Topf 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anbraten.
Das ganze dann entweder mit 2 Liter Brühe aufgießen oder mit Wasser und die Brühe dann darin zubereiten.
Anschließend gebt ihr all euer geschnittenes Gemüse und die Petersilie dazu und lasst die Suppe etwa 5 Minuten kochen.

7

9

8

Dann gebt ihr eure Pasta mit dazu und schmeckt das ganze nochmal mit geriebenem Parmesankäse und frischem Pfeffer ab. Die Suppe ist dann im Prinzip fertig wenn die Pasta gekocht ist.

10

11

Minestrone passt im Prinzip zu jeder Jahreszeit. Wenn es aber wirklich kalt draußen ist, dann gibt es wohl nichts besseres.. Wir wünschen euch viel Spaß beim nachkochen. Buon Appetito

Print Friendly, PDF & Email

Rezeptbewertung

  • (5 /5)
  • 1 rating

About Chef