Anmelden

Eine Reise nach Barolo

Eine Reise nach Barolo

Eine Reise nach Barolo

Barolo im Herzen des Piemont

Er ist wohl einer der bekanntesten Rotweine in ganz Italien. Der Barolo. Adelig, fast königlich klingt sein Name
in all den guten Weinkarten dieser Welt. Wohl kaum einer vermutet hinter diesem
Namen ein kleines Dorf im Piemont in Italien, gleich nach der
französischen Schweiz.

Ein Dorf, welches wohl wie kaum ein zweites in Italien seine Magie versprüht.

   

Wir besuchten Barolo Ende September bei über 20 Grad. Die Ernte der Tomaten war bereits abgeschlossen. Die Trauben hingegen,
hingen noch in voller Pracht an Ihren Rebstöcken.
In Barolo erntet man „Nebbiolo“. Die Sorten aus dem der gute und Weltbekannte Rotwein gemacht wird.
Ende Oktober erntet man unter anderem die Sorte Dolcetto, aus dem der gleichnamige Rotwein gemacht wird, denn es ausschließlich in der Region Cuneo gibt.

  

Der Piemont ist neben dem tollen Wein auch für seine gute, traditionelle Küche bekannt.
Aber wofür gerade die Region „Langhe“, in der sich sowohl Barolo, als auch Alba befinden ebenso bekannt
ist, ist der schwarze Sommertrüffel und der weiße Trüffel im Herbst.
Wir hatten die besondere Ehre und durften unseren Gastgeber „Faustino“ und seinen treuen
Hund beim Trüffel sammeln begleiten.
Nur wirklich erfahrene Sammler sind in der Lage Trüffel zu finden. Sicher spielt dabei der Hund eine große
Rolle, aber die langjährige Erfahrung des Sammlers ist entscheidend für den Erfolg.
Wir waren auf jeden Fall mehr als begeistert von diesem Erlebnis und sehr dankbar obendrein.

  

Faustino und seine Frau betreiben in Barolo ein kleines Bed & Breakfast.

Schöne Zimmer, ein toller Garten und ein unglaubliches Frühstück.
Wir haben uns bei Familie Porcu wie zuhause gefühlt und können diese Unterkunft
jedem nur empfehlen.
http://www.casainbarolo.it

  

Selbstgemachte Marmelade, hausgemachte Crostata, frischer Käse aus dem Piemont und
ökologische Salami aus Barolo..nur ein paar der Köstlichkeiten, die Signora Porcu
jeden Morgen aufgetischt hat

  

Wir waren natürlich nicht zufällig in Barolo. Es ist es ein schönes Fleckchen Erde und gerade wenn man sich mit
italienischen Lebensmitteln befasst, kommt man um das Piemont nicht herum. Viele der italienischen Manufakturen haben
hier ihren Sitz. Ganz gleich ob Tagliolini (dünner als Tagliatelle und breiter als Spaghetti), viele der Antipasti mit Trüffel,
viele verschiedene Pastasaucen oder Gebäckspezialitäten, haben ihren Ursprung im Piemont.
Auch Fleisch und Käse sind gerade durch die Nähe zum Gebirge, wo die Tiere viel Platz haben,
besonders schmackhaft.
Massentierhaltung ist in dieser Region ein Fremdwort. Tiere leben draußen in der Natur.
Noch etwas ganz besonderes kommt aus dem Piemont.
Die Haselnuss…erinnern Sie sich womit Ferrero wirbt?

Für die italienische Küche gilt diese Region als Hochburg für Slow Food und die besten Produkte in ganz Italien.

  

Etwas besonderes sind auch die handgemachten Grissini Stangen der Familie Cravero direkt in Barolo.
Die Familie backt schon in dritter Generation lange Grissini Stangen mit vielen verschiedenen Zutaten.
In ganz Norditalien wird dieses Gebäck von salzig bis süß in den besten Ristorante zum Antipasti oder zum Wein angeboten.
Wir waren begeistert von der kompletten Familie aus 3 Generationen, die jeden Morgen zusammen in der
Backstube steht, den Teig macht und sich über Gott und die Welt unterhält.

  

Auf diesem Weg möchten wir uns auch noch einmal bei Gulielmo Cravero bedanken für die Zeit die er sich genommen hat
um uns alles vor Ort zu zeigen und für die Sightseeing Tour in und um Barolo.

  

Mit Gulielmo und unserem zweiten Scout dem Lebensmittelimporteur Gennaro Di Vecchio durften wir die Heiligen Hallen des Winzers „Borgogno“ besichtigen. 20 Jahre alte Gran Riserva Barolo ausgebaut in Barrique wohin das Auge schaut. Hier werden die edelsten
Tropfen für den Weltmarkt abgefüllt und in perfektion zur Vollendung gebracht.
Verpassen Sie es nicht eine der 30 „Cantinas“ in Barolo zu besichtigen. Erst dann verstehen Sie wieso dieser Wein etwas ganz besonderes ist.

  

Wir verließen das Piemont und Barolo mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits waren wir traurig,
dass wir diese schöne Gegend nicht öfter besuchen können, doch andererseits haben wird jede Menge
guter Erfahrungen mitgenommen und richtige Freundschaften geschlossen.
Wir kommen wieder..soviel ist sicher!
Sollten Sie fragen zur Region oder zu besonderen
Dingen haben, scheuen Sie sich nicht uns zu schreiben.
Wir beantworten Ihnen jede Ihrer Fragen unter
info@cookingitaly.de

Print Friendly, PDF & Email
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar